IMG_20160917_110544707.jpg

landesmeisterZwei Landesmeistertitel für den TC Falkenberg

Bei den Landesmeisterschaften Niedersachsen-Bremen der Altersklassen hat János Kereszti vom TC Falkenberg überraschend den Titel bei den Herren 40 im Einzel gewonnen.

„Eigentlich fühle ich mich nur auf Sand richtig wohl, deswegen ist der Erfolg eine große Überraschung“, sagte der Spitzenspieler der Herren 30 des TC Falkenberg.

Das Turnier in Isernhagen fand auf einem Hartplatz statt. Kereszti hatte sichtbare Anpassungsschwierigkeiten mit dem Bodenbelag, konnte sich aber immer besser darauf einstellen. Das war auch notwendig, denn der Falkenberger sah sich als ungesetzter Spieler in jeder Runde einem Gegner gegenüber der von der Leistungsklasse höher eingestuft war als er.

Nachdem in der ersten der Runde der Gegner aus Krankheitsgründen nicht antreten konnte, spielte Kereszti (LK6) im Viertelfinale gegen Lars Bosselmann (LK5) vom Nindorfer TC. Nach einem engen 1.Satz gewann er schließlich souverän mit 7:6, 6:1.

Im Halbfinale wartete der an Nummer 3 gesetzte Marc-Oliver Cyganek (LK5) vom TC Nikolausdorf-Garrel. Mit einem guten Matchplan konnte der Falkenberger das Spiel in beiden Sätzen kontrollieren. „Er spielt sehr schnell und risikoreich, aber dafür auch nicht so konstant. Ich musste versuchen in den Ballwechseln so lange dagegenzuhalten bis er den Fehler macht“, verriet Kereszti seine Taktik zum 6:4, 6:3-Sieg.

Im Finale wartete mit Titelverteidiger Christian Ruschlau (LK4) von der TSG Mörse ein besonders schwerer Brocken. „Wir hatten bereits einmal gegeneinander gespielt, da war er zu stark und hat klar gewonnen“, erinnerte sich Kereszti. Diesmal war es ein Duell auf Augenhöhe und gleichzeitig die beste Leistung beider Spieler im Turnierverlauf. Kereszti spielte deutlich aggressiver als in den vorherigen Runden und ließ seinen Gegner gar nicht erst sein dominantes Spiel mit der Vorhand aufziehen. Dieser Mut wurde belohnt und in den entscheidenden Phasen hatte der Falkenberger das bessere Ende auf seiner Seite. Mit 6:4, 6:4 gewann er das Finale und holte sich den Titel ohne Satzverlust.

Bei den Herren 65 kam es im Endspiel sogar zu einem Falkenberger Vereinsduell um den Titel! Der an Nummer 1 gesetzte Bernd Lüttmann traf auf den ungesetzten Hasko Schilling. Sie spielen normalerweis zusammen in der Falkenberger Herren 65 Regionalligamannschaft und kennen sich aus diesem Grunde sehr gut. Beide Akteure mussten auf dem Weg ins Finale jeweils einmal über die volle Distanz gehen und setzten sich am Ende im Match-Tiebreak durch. Auch das Endspiel zwischen Lüttmann und Schilling war umkämpft. Bernd Lüttmann konnte sich mit 6:2, 6:3 behaupten und den Landesmeistertitel für sich verbuchen.